26. August 2009

Wie ist die Welt entstanden?

Sterne
Vergrößern  |
Sterne. Foto: Roman Größer.

 

In dieser Rubrik könnt ihr unserem tierischen Mitarbeiter Echofino Fragen stellen. Der Kinder-ECHO-Delfin wird sich immer bemühen, eure Fragen nach und nach zu beantworten. Schreibt einfach an Kinder-ECHO, zu Hd. Echofino, Holzhofallee 25-31, 64295 Darmstadt oder per Mail an kinderecho@darmstaedter-echo.de.
Daniel, 11 Jahre, aus Darmstadt fragt:
Wie ist die Welt entstanden?

Echofino: Lieber Daniel, diese Frage stellen sich Astronomen schon seit Jahrhunderten. Das Problem ist nur: Die Welt gibt es schon viel länger als die Menschen. Also kann keiner von den Anfängen erzählen. Die Wissenschaftler können nur anhand von Beobachtungen, die sie mit Teleskopen im Weltall machen, durch Messungen und mathematische Berechnungen versuchen, Rückschlüsse darauf zu ziehen, wie die Welt entstanden ist. Die Ergebnisse dieser Forschungen ergeben, dass die Welt durch den sogenannten ,,Urknall" entstanden ist.

Die Welt war demnach bis vor rund 13,7 Milliarden Jahren (als Zahl: 13 700 000 000 ) ein winziger, unvorstellbar stark zusammengepresster, extrem heißer Kern. Dann, mit einem Knall, dehnte sich dieser Kern rasend schnell zum Raum aus.

Was vorher war, können die Astronomen nicht sagen, denn vor diesem Urknall - den man auch ,,Big Bang" (engl. für ,,großer Knall") nennt - gab es weder Raum noch Zeit. Auch ist unklar, warum sich der Kern plötzlich ausdehnte.

Woher weiß man aber, dass die ,,Urknall-Theorie" stimmt? Während der Kern in Sekundenschnelle zum Weltraum anwuchs, entstand elektromagnetische Strahlung. Davon gibt es heute noch einen Rest, die man ,,kosmische Hintergrundstrahlung" nennt. Diese als Rauschen über einen Mikrowellenempfänger wahrnehmbare Strahlung ist für die Astronomen eine wichtige Stütze bei ihren Forschungen und für die Urknalltheorie.

Nach dem Big Bang bildeten sich schnell Atomkerne, das sind Mini-Einheiten von fester Materie. Bis sich aber die ersten Sterne und Galaxien bildeten, sollten noch 500 Millionen Jahre vergehen.

Unser Sonnensystem mit der Sonne und den acht Planeten war auch lange Zeit nicht mehr als ein schnell kreisender Nebel. Nach und nach zogen sich die Staubteilchen in diesem Nebel an verschiedenen Orten zusammen und verklumpten. So bildeten sich die Urplan eten.

Vor etwa 4 Milliarden Jahren (4 000 000 000) hatte sich auch die Urform der Erde ausgebildet. Allerdings sah sie da noch ganz anders aus als heute: Sie hatte keine feste Oberfläche, war extrem heiß und kleiner als wir sie kennen.

Al lerdings war sie groß genug, um viele der damals noch in ihrer Nähe kreisenden Steinklumpen und Kleinkörper anzuziehen, so dass sie auf sie krachten und in ihre flüssige Oberfläche einschmolzen. Dadurch nahm die Erde an Umfang

deutlich zu. Über Jahrmillionen kühlte sich die Erde ab und nach und nach entstand eine

feste Erdkruste - die auf der wir heute herumlaufen.

Vor 3,8 bis 2,5 Milliarden entwickelten sich die ersten, einfachen Lebensformen - solche, die keinen Sauerstoff zum Leben brauchen. Den gab es damals nämlich noch nicht. Erst mit der Zeit entwickelte sich eine Atmosphäre mit Sauerstoff - die wichtigste Voraussetzung für die Lebensformen, die wir heute kennen.

Dann, vor rund 540 Millionen, Jahren war endlich genug Sauerstoff da und die Lebensbedingungen auf der Erde waren so gut, dass sich binnen weniger Millionen Jahre sehr viele Lebensformen und Arten ausbildeten - wie zum Beispiel die Dinosaurier, die bis vor 65 Millionen Jahren die Erde bewohnten... Eben bis ein riesiger Asteroid auf der Erde einschlug und viele Tierarten, darunter die Dinosaurier, ausrottete.

Die Menschen bekamen davon nichts mit, denn die ersten Urmenschen lebten erst sehr viel später, vor etwa 160 000 Jahren. Aus dieser Zeit stammt zumindest der älteste Fund von Schädelknochen, die man eindeutig einem Menschen und nicht mehr seinem Vorfahren, dem Affen, zuordnen kann.

 



Inhalt der Dezemberausgabe:

Welche Themen wir sonst noch in die neue Ausgabe gepackt haben, erfahrt ihr am Donnerstag, 04. Dezember. Da erscheint euer Kinder-Echo.

Hinweis an die Eltern:

In der neuen Ausgabe des "Kinder Echo" gibt es wieder Extraseiten für die Eltern: "Familien-Echo". Die Artikel der Extraseiten werden auch auf kinder-echo.de veröffentlicht. Sie sind in der Navigation unter der gleichnamigen Rubrik zu finden. Dort liegen ebenfalls die Rubriken Gewinnspiele sowie Pinnwand. Ihre privaten Anzeigen können Sie auf der Pinnwand weiterhin online veröffentlichen. Neu sind allerdings die Kleinanzeigen aus dem Printprodukt, die Sie unter der Rubrik "Anzeigen" abrufen können.
Ihr Kinder-Echo-Team

Veranstaltungskalender
<< aktueller Monat >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7 
8 9 10 11 12 13 14 
15 16 17 18 19 20 21 
22 23 24 25 26 27 28 
29 30 31     
       
 
Online-Spiele:
Originalbild

Zur Weihnachtszeit gibt es ein neues Suchbild auf der Spiele-Seite vom Kinder Echo. Wir haben dazu wieder ein gemaltes Bild veröffentlicht und es zum Suchbild umgestaltet. Allerdings haben sich Fehler eingeschlichen. Findet ihr sie?
Videos
Suchen und Finden
Du suchst einen Artikel oder alles, was es zu einem bestimmten Thema gibt? Dann gebe einfach ein Stichwort ein und klicke "Suchen" an.
Für eure Eltern:
Kinder-Echo im Abo

Hier können eure Eltern und Großeltern das Kinder-Echo abonnieren.